SV Gaußig » Abteilungen » Fußball » Historie

Allgemeines / Geschichte über den Fußball in Gaußig

1921 wurde der SV Gaußig gegründet. Damals begann Albert Zimmermann, Gustav Schmidt, Richard Schenk und Richard Müller mit dem Aufbau einer Fußballmannschaft. Die erste offizielle Partie der Gaußiger fand im Mai 1921 statt und der endete mit einem 2:2 Unentschieden gegen Neukirch. Damals und in den Folgejahren war der Platz am Weinberg die Heimstätte der SV-Kicker. Von 1924 bis zum 2. Weltkrieg wurde hinter der Töpferei Richtung Medewitz weitergespielt. Mit dem Kriegsende 1945 erfolgte eine weitere Neuorientierung.

Auch die Abteilung Fußball wurde unter dem Vereinsnamen Traktor Gaußig neu aufgebaut. Das erste Spiel nach dem Krieg wurde am 30. Mai 1946 in Demitz-Thumitz ausgetragen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gaußiger Bürger schon längst dabei, den heutigen Platz im Park mit einer Holzbaracke zu versehen - allerdings noch ohne Elektro- und Wasseranschluss. Die Platzweihe für diese Anlage fand am 7. April 1947 mit einem Freundschaftsspiel gegen Demitz-Thumitz statt, das Gaußig mit 2:0 gewinnen konnte.

17 Jahre später kam es beim Landsportfest in Gaußig zum ersten internationalen Vergleich gegen die polnische Elf von Wlokniarz Lesna, und auch diesen gewann Gaußig mit 2:0.

Im Rahmen der Fußballer-Jubiläen fanden weitere Spiele gegen hochkarätige Gegner statt, bei denen sich der SV meist gut aus der Affäre zog. So erreichten die Gastgeber sowohl 1991 als auch 1996 gegen den heutigen Regionalligisten FSV Budissa Bautzen ein 0:0.

Zu den größten Erfolgen der Fußballer zählt der zweifache Erfolg im Landsport-Pokal und der Sieg beim FDGB-Kreispokal im Landkreis Bautzen. Außerdem wurde die Juniorenmannschaft 1983 Junge-Welt-Pokalsieger des Kreises und spielte von 1995 bis 1998 in der Bezirksklasse sehr gut mit. Sie zeigten sich vor allem bei den Hallenkreismeisterschaften von Ihrer besten Seite und holten 1997 und 2000 den Titel.

Seit 1967 besteht eine Freundschaft mit T. J. Slovan Ivanovice na Hane (Tschechien), welche mit regelmäßigen Treffen und Freundschaftsspielen zum Ausdruck gebracht wird. Von 1973 bis 1979 leisteten 135 Bürger der Region über 14 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit beim Bau des Sportlerheims. Seit 1977 gab es endlich Licht auf der Sportanlage und 1993 wurde die seit Jahrzehnten gewünschte Sporthalle errichtet. Damit verbesserten sich die Trainingsbedingungen für die Sportler erheblich. Im Jahr 2000 wurde auch der Rasenplatz gründlich regeneriert, sodass der SV Gaußig mittlerweile auf seine sehr schöne Sportanlage stolz sein kann. Im Jahr 2014 wurde der Anbau des Sportlerheims eröffnet.

Weitere Ausführungen gibt es auch auf der Internetseite des Heimatvereins Gaußig (siehe http://www.heimatverein-gaussig.de/hvgChronik/ChronikSammlung/Gemeindenachrichten/1991_05GaussigFussball.htm)

Bild zurück zum Seitenanfang